Startseite
Aktuelles
Eigene Bücher
Demokratie
Prag
Pfalz
Böhmerwald
Anna Politkowskaja
Lenka Reinerová
Russland
Indien multimedia
Literatur-Links
Rezensionsarchiv
Spiegel online
Ausland
Innenpolitik
Vita
Bildarchiv
Impressum
 


Aus diesem Anlass veröffentlichten die beiden Herausgeber Hildegard Hamm-Brücher und Norbert Schreiber im Münchner Verlag Zabert und Sandmann einen reich bebilderten Band zur politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Deutschland, aus historischer wie aktueller Perspektive.   Foto-Impressionen von der Buchvorstellung im ADLON in Berlin




















Am 23. Mai 1949 ratifizierte der Parlamentarische Rat in Bonn das Grundgesetz und hob damit die Bundesrepublik Deutschland aus der Taufe. 40 Jahre später fiel die Mauer und machte den Weg frei für die gesamtdeutsche Demokratie. Während 1949, als die Bundesrepublik auf den Trümmern einer totalitären Diktatur errichtet wurde, viele an der Demokratiefähigkeit der Deutschen zweifelten, kann man heute konstatieren: Die Demokratie unseres Landes gehört zu den stabilsten der Welt. Doch die Freude wird getrübt durch eine wachsende links- und rechtsradikale Szene, einen im Zuge der Terrorangst aufgeweichten Datenschutz sowie durch besorgniserregende Zahlen: Nur 60 Prozent der Deutschen haben noch Vertrauen in die Demokratie als Staatsform. Solche Umfragewerte zeigen: Demokratie ist ein Prozess, der niemals abgeschlossen ist und unser aller Engagement bedarf. In »Demokratie, das sind wir alle« schreiben nun jene über die wechselvolle Entwicklung unseres Staates, die sie maßgeblich mitgeprägt haben. So blickt z.B. Hans-Dietrich Genscher auf das europäische Deutschland, während Joachim Gauck die friedliche Revolution 1989 Revue passieren lässt und Horst Köhler sich mit der deutschen Demokratie in der globalisierten Welt auseinandersetzt.

Nicht auf dem Balkon der Prager Botschaft

Die insgesamt zwölf Beiträge herausragender Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Kultur werden ergänzt um einen Bilderreigen der wichtigsten Momente bundesdeutscher Geschichte – und ergeben zusammen ein ebenso kluges wie kritisches Buch zu 60 Jahren Verfassung und 20 Jahren Mauerfall.   Die Mit-Herausgeberin Hildegard Hamm-Brücher eröffnet den Band mit einer Rückschau auf 60 Jahre politisches Engagement, auf ein beeindruckendes Leben im Dienste der Demokratie, im Dienste einer Erinnerungskultur gegen das Vergessen. Von der Geburtsstunde der Bundesrepublik an, seit 1949, erlebte und gestaltete sie die politischen Geschicke unseres Landes: als weibliche Vorreiterin und über lange Jahre weitgehend einzige Frau auf dem männerdominierten politischen Parkett. Für Hamm-Brücher ist demokratische Freiheit untrennbar mit Verantwortung verbunden, deshalb mahnt sie zu mehr bürgerschaftlichem Engagement. Ihr Credo: Demokratie – das sind wir alle.   Der Journalist Norbert Schreiber beschäftigt sich im Einleitungsbeitrag zum 60. Jahrestag der Verabschiedung unseres Grundgesetzes mit der Frage, wie gefestigt und akzeptiert unsere Demokratie ist und welche Defizite zu beklagen sind. So entsteht in diesem Buch mit Autoren wie Egon Bahr, Hans-Dietrich Genscher, Joachim Gauck, Kurt Biedenkopf, Jutta Limbach, Franziska Augstein, Hans Peter Schwarz, Norbert Frei, Klaus Dieter Lehmann und Bundespräsident Horst Köhler  ein sowohl zurück-, als auch ausblickendes Geschichtsbild, das mit kritischer Sympathie gezeichnet wird.  

Die Autoren mit Verleger FK Sandmann

Begrüßung



Diskussion über 60 Jahre Demokratie













Die Herausgeber:  

Hildegard Hamm-Brücher
gilt als Grande Dame der deutschen Nachkriegspolitik, die sie jahrzehntelang als FDP-Mitglied in verschiedenen Ämtern entscheidend mitgestaltet hat. Aus der FDP trat sie 2002 wegen der antiisraelischen Äußerungen ihres Parteikollegen Jürgen Möllemann und deren Duldung durch die Parteispitze aus. Für ihre Verdienste um die Förderung der politischen Kultur in Deutschland, der Bildungspolitik und des Dialogs zwischen Juden und Deutschen wurde Hamm-Brücher mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit zwei Ehrendoktortiteln und dem Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband. Sie kann eine beträchtliche Anzahl an Publikationen vorweisen und nimmt, obwohl sie sich aus der aktiven Politik zurückgezogen hat, nach wie vor scharfsinnig zu aktuellen zeitgeschichtlichen Themen Stellung.  

Norbert Schreiber,
langjähriger Hörfunkjournalist der ARD, ist im Programmbereich Kultur, Bildung und künstlerisches Wort in der Literaturredaktion des Hessischen Rundfunks (hr2) zuständig für Sachbuchsendungen. Dort moderiert er unter anderem die Talksendung „Doppelkopf“. Als Initiator der Tschernobyl-Hilfsbewegung erhielt er den Robert-Bosch-Preis für ehrenamtliches Engagement in Osteuropa. Zu seinen Buchveröffentlichungen zählen u. a. „Verstrahlt – vergiftet – vergessen. Die Folgen von Tschernobyl“, „Anna Politkowskaja – Chronik eines angekündigten Mordes“, „Russland. Der kaukasische Teufelskreis oder die lupenreine Demokratie“, „Närrisch an das Leben glauben. Lenka Reinerová im Gespräch mit Norbert Schreiber“. Schreiber lebt in Frankfurt am Main und Bayern.

















Der Bundespräsident a.D. hielt die Laudatio

Leser Reaktionen zu dem Buch


Dieses Buch sollte jeder junge Mensch lesen. Ich - als alter Mensch, der vieles von dem Erzählten miterlebt hat - sage: wie gut, daß wir diese 60 Jahre - und dazu noch friedlich - geschafft haben. Wunderbar wäre, würden wir weitere 60, 100 Jahre schaffen.
Alle die beschriebenen Persönlichkeiten sind es wert, ihnen den Preis der Freiheit, Gleichheit und Geschwisterlichkeit zu verdanken.

Geschichte zum anfassen und 60 Jahre Demokratie in einem Band. Eine gelungene Mischung aus Rückschau, der Identifizierung mit unserem Land und das wir alle dafür verantwortlich sind, was in der Zukunft mit unserem Land und unserer Demokratie geschieht.
Schön sind die vielen Beiträge der Zeitzeugen, sie führt mit Lockerheit durch unsere Geschichte und bringt verschiedene Meinungen zu Tage. Wir erleben den Mauerfall nochmals und bringen diese demokratische Meisterleistung unseren Kindern näher. Für die ab 1989 geborenen gibt es nur ein Deutschland.
Mit diesem hochwertigen Buch schauen wir gern zurück oder blättern gemeinsam mit unseren Enkeln und Kindern im Buch.


















Dr. Hildegard Hamm-Brücher
mit kritischen Anmerkungen
zur Demokratieentwicklung



 
Top